Woodsiaceae

Aus Online-Flora von Österreich
Wechseln zu: Navigation, Suche

Woodsiaceae (s. lat.) — Wimperfarngewächse

Bearbeitet von Wolfgang Willner


Achtung.png Diese Seite befindet sich erst im Aufbau!


Etymologie: → Woodsia (Nominatgattung)


Ausdauernde Landfarne; Rhizom mit Spreuschuppen besetzt; Leitbündel [fast] stets 2 (gegen die Spreitenspitze hin sich vereinigend); LaubB ein- bis 4-fach gefiedert; sporangientragende u. veg. Blätter gleich gestaltet; Sori rundlich od. länglich; Sporen monolet, ± ellipsoidisch, nicht chlorophyllhaltig, mit ausgeprägtem Perispor. — x = 40, 41, 42 (slt < 40) — 15(–20) Gattungen mit ca. 680 Arten, weltweit; in Eur. 5 Gattungen mit ca. 14 Arten — vorwiegend in temp. u. trop.-montanen Wäldern.


Taxon. Anm.: Die Familie ist möglicherweise paraphyletisch (Rothfels et al. 2012). Bei (noch) engerer Fassung der Familien gehören Gymnocarpium und Cystopteris zur Familie Cystopteridaceae (weltweit 4 Gattungen mit ca. 30 Arten) und Athyrium zur Familie Athyriaceae (weltweit 5 Gattungen mit ca. 600 Arten).


Achtung.png Techn. Hinweis: Die Form des Schleiers lässt sich am besten vor der Sporenreife feststellen. Später ist der Schleier oft zurückgeschlagen (u. von den Sporangien ± verdeckt) od. geschrumpft od. abgefallen.


Gattungsschlüssel

1 Spreite im Umriss 3- bis 5-eckig, ca. so lang wie breit, am Grund stets viel breiter als in der Mitte; BStiel 1–3× so lg wie die Spreite; Blätter einzeln dem Rhizom entspringend, voneinander ± entfernt stehend.
2
 
Spreite im Umriss länglich od. lanz. od. eilanz., deutlich länger als breit, am Grund schmäler od. wenig breiter als in der Mitte; BStiel höchstens 1(–1½)× so lg wie die Spreite; Blätter dicht rosettig stehend.
3


2 Unterste Hauptfieder 2-fach gefiedert, mit fiederschnittigen Fiedern 2. Ordnung; Schleier fehlend.
Gymnocarpium
 
Unterste Hauptfieder 3-fach gefiedert, mit ungeteilten od. fiederteiligen Fiedern 3. Ordnung; Schleier vorhanden, eilanz., anfangs blasig über die Sori gewölbt, später zurückgeschlagen.
Cystopteris


3 (1) Hauptfiedern ungeteilt bis fiederschnittig; Schleier in haarförmige Fransen geteilt.
Woodsia
 
Hauptfiedern zumindest einfach gefiedert; Schleier länglich bis kommaförmig, eilanz. od. fehlend, nicht in haarförmige Fransen geteilt.
4


4 Blätter (30–)50–150 cm lg; BStiel ¼–½× so lg wie die Spreite; Schleier länglich bis kommaförmig, an seiner Längsseite angeheftet, sich zum Rand des Fiederabschnitts hin öffnend, od. Schleier fehlend (weil lange vor der Sporenreife abfallend).
Athyrium
 
Blätter 5–40(–50) cm lg; BStiel ½–1¼× so lg wie die Spreite; Schleier eilanz., an seiner Schmalseite angeheftet, sich zur Spitze des Fiederabschnitts hin öffnend.
Cystopteris


Woodsiaceae
inkl. Athyriaceae
inkl. Cystopteridaceae
Woodsia.jpg
Systematik
Abteilung: Pteridophyta
Unterabteilung: Pterophytina
Klasse: Polypodiopsida
Ordnung: Blechnales

Nomenklatur & Synonymie








Meine Werkzeuge