Thelypteridaceae

Aus Online-Flora von Österreich
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thelypteridaceae — Sumpffarngewächse

Bearbeitet von Elvira Hörandl


Etymologie: → Thelypteris (Nominatgattung)


Ausdauernde Landfarne; Rhizome weit kriechend od. kurz aufsteigend, mit dünnwandigen Spreuschuppen; BStiel am Grund mit 3–7 Leitbündeln, welche sich oberwärts zu 2 Bündeln vereinen; Spreite einfach [od. 2- bis 3-fach] gefiedert; Nerven frei endend [od. netzig verbunden]; Sori klein, rundlich, auf dem Rücken der Endnerven sitzend; Schleier ± nierenförmig, oft abfallend od. fehlend; Sporen monolet [slt trilet], bohnenförmig [slt kugelig bis tetraedrisch], Perispor vorhanden. — ca. 30 Gattungen mit ca. 950 Arten, Verbreitung fast weltweit; in Eur. 4 Gattungen mit 5 Arten — Smith & Cranfill (2002).


Gattungsschlüssel

1 Spreite 1,2–2× so lg wie br, oberseits spreuschuppig behaart; mittlere Fiedern mit breitem Grund sitzend, fast über die gesamte Breite mit der BSpindel verwachsen, einander gegenüberstehende Fiedern daher paarweise miteinander verbunden; die beiden untersten Fiedern auffällig schräg abwärts gerichtet.
Phegopteris
 
Spreite (2–)3–4× so lg wie br, oberseits fast kahl; mittlere Fiedern sitzend od. kurz gestielt, nur an der Mittelrippe mit der BSpindel verwachsen, einander gegenüberstehende Fiedern daher nicht miteinander verbunden; die beiden untersten Fiedern waagrecht abstehend.
Thelypteris


Thelypteridaceae
Thelypteris-Detail.jpg
Systematik
Abteilung: Pteridophyta
Unterabteilung: Pterophytina
Klasse: Polypodiopsida
Ordnung: Blechnales

Nomenklatur & Synonymie








Meine Werkzeuge