Dryopteridaceae

Aus Online-Flora von Österreich
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dryopteridaceae (s. str.) — Wurmfarngewächse

Bearbeitet von Wolfgang Willner, unter Verwendung eines Manuskripts von Elvira Hörandl


Achtung.png Diese Seite befindet sich erst im Aufbau!


Etymologie: → Dryopteris (Nominatgattung)


Ausdauernde Landfarne [slt Epiphyten]; Rhizom mit Spreuschuppen besetzt; Leitbündel zahlreich (mind. 3), netzförmig angeordnet (Dictyostele) u. radialsymmetrisch; Sori rundlich; Schleier schildförmig od. nierenförmig [slt fehlend]; Sporen monolet, ± nierenförmig, mit ausgeprägtem Perispor. — x = 40, 41 — 40–45 Gattungen mit ca. 1700 Arten, weltweit (vorwiegend in temp. u. trop.-montanen Wäldern); in Eur. 3 Gattungen (davon 1 eingebürgert) mit 24 Arten (davon 1 eingebürgert).


Taxon. Anm.: Die früher oft als Unterfamilien od. Triben der Dryopteridaceae aufgefassten Woodsiaceae u. Onocleaceae werden aufgrund von molekular-phylogenetischen Befunden nunmehr als separate Familien geführt. Die Dryopteridaceae s. str. gehören mit den Polypodiaceae zum Clade "Eupolypods I", die Woodsiaceae u. Onocleaceae hingegen zum Clade "Eupolypods II" (Smith et al. 2006, Rothfels et al. 2012). Diese beiden Clades entsprechen in unserem System den Ordnungen Polypodiales (s. str.) u. Blechnales.


Achtung.png Techn. Hinweis: Die Form des Schleiers lässt sich am besten vor der Sporenreife feststellen. Später ist der Schleier oft zurückgeschlagen (u. von den Sporangien ± verdeckt) od. geschrumpft od. abgefallen.


Gattungsschlüssel

1 Schleier schildförmig, in der Mitte angeheftet; Fiedern letzter Ordnung asymmetrisch, am Grund einseitig geöhrt.
Polystichum
 
Schleier nierenförmig-rundlich, in der Bucht angeheftet; Fiedern bzw. Fiederabschnitte letzter Ordnung ± symmetrisch.
Dryopteris


Dryopteridaceae
exkl. Woodsiaceae
exkl. Onocleaceae
Dryopteris.jpg
Systematik
Abteilung: Pteridophyta
Unterabteilung: Pteridophytina
Klasse: Polypodiopsida
Ordnung: Polypodiales

Nomenklatur & Synonymie








Meine Werkzeuge