Botrychium

Aus Online-Flora von Österreich
Wechseln zu: Navigation, Suche

Botrychium — Mondraute, Rautenfarn

Bearbeitet von Elvira Hörandl


Etymologie: Botrychium: agr. βοτρυχος = bótrychos: „Traubenstängel“, nach der Gestalt des Sporangienstands. – Mondraute: → B. lunaria. – Rautenfarn: Ableitung von „Mondraute“.


Erdfarne; Rhizom lotrecht, mit fleischigen Wurzeln, Adventivwurzeln fehlend; Blatt am Grund vom Rest des vorjährigen Blatts scheidenartig umhüllt; sowohl Laubteil als auch Sporangienstand fiederteilig od. ein- bis mehrfach gefiedert (bei B. simplex slt ungeteilt); Laubteil mit offener gabeliger Nervatur; Sporangien rundlich, am Rand der Fiederabschnitte stehend, nicht miteinander verwachsen. — x = 45, 46 — ca. 50 Arten, Verbreitung fast weltweit; in Eur. 7 Arten.


Achtung.png Techn. Hinweis: Die Länge des BStiels wird vom Grund bis zur Abzweigung des Laubteils gemessen.


Gattungsgliederung

subgen. Botrychium (= Gattung Botrychium s. str.)
Laubteil beiderseits mit Spaltöffnungen; Knospen u. Blätter kahl; Prothallium flach; Embryo ohne Suspensor.

subgen. Phyllotrichium (= Gattung Sceptridium)
Laubteil nur unterseits mit Spaltöffnungen; Knospen u. junge Blätter behaart; Prothallium flach; Embryo mit Suspensor.

subgen. Osmundopteris (= Gattung Botrypus)
Laubteil nur unterseits mit Spaltöffnungen; Knospen u. junge Blätter behaart; Prothallium kurz zylindrisch; Embryo ohne Suspensor.


Schlüssel der Arten

1 Laubteilspreite im Umriss br-3-eckig bis 3-eckig-eiförmig, meist breiter als lang, 2- bis 3-fach gefiedert (Fiedern letzter Ordnung ungeteilt bis fiederteilig); junge Blätter behaart, später zumindest auf den Spreiten verkahlend.
2
 
Laubteilspreite im Umriss länglich bis eiförmig, meist deutlich länger als breit, ein- bis 2-fach fiederschnittig bis gefiedert od. 3-teilig (bei B. simplex slt ungeteilt); Blätter stets kahl.
Meist nur 1 Blatt entwickelt; Laubteil slt einzelne Sporangien tragend.
3


2 BStiel 0,5–3,5 cm lg (Laubteil im untersten Drittel der Pf abzweigend); Laubteil 1–9,5 cm lg gestielt, ledrig-fleischig; Fiedern bzw. Fiederabschnitte letzter Ordnung rundlich bis eiförmig, ganzrandig bis gekerbt.
Oft 2(–4) Blätter entwickelt (davon aber meist nur eines mit Sporangienstand), diese zT überwinternd; Laubteilspreite 1–6 cm lg u. 1,5–7 cm br, gelbgrün, auf den Spindeln meist behaart bleibend; Sporangienstand 3–20 cm lg gestielt, samt Stiel 4,5–24 cm lg, am Stiel oft rötlich bis dunkelbraun überlaufen, Sporangien hellbraun, bei der Reife rostrot od. zimtbraun; Sporen (30–)34(–36) µm lg.
B. multifidum
 
BStiel 10–21 cm lg (Laubteil im mittleren Drittel der Pf abzweigend); Laubteil (fast) sitzend, dünn; Fiedern bzw. Fiederabschnitte letzter Ordnung länglich, spitz kerbsägig.
Meist nur 1 Blatt entwickelt, dieses nicht überwinternd; BStiel zumindest an der Basis oft rötlich bis braun überlaufen; Laubteilspreite 4–10 cm lg u. 5–16 cm br, hellgrün, fast gänzlich verkahlend; Sporangienstand 4–20 cm lg gestielt, samt Stiel 7–24 cm lg, Sporangien zunächst gelb, bei der Reife rotbraun; Sporen (30–)31(–34) µm lg.
B. virginianum


3 (1) Laubteilabschnitte 1. Ordnung fast stets ungeteilt (jedoch der Endabschnitt oft u. slt auch einzelne Seitenabschnitte 2- bis 3-lappig), ohne Mittelrippe.
4
 
Laubteilabschnitte 1. Ordnung fiederspaltig bis fiederschnittig, mit deutlicher Mittelrippe.
5


4 Laubteil im mittleren Drittel der Pf abzweigend, sein Stiel höchstens ¼× so lg wie die Spreite; Spreite mit (3–)4–9 Paar Fiederabschnitten.
BStiel 1–13 cm lg; Laubteilspreite im Umriss eiförmig-länglich bis länglich, 1–11 cm lg u. 0,7–4 cm br, gelbgrün, glänzend; Fiederabschnitte fächerförmig bis halbmondförmig, ganzrandig od. gekerbt; Sporangienstand (1–)2–6(–9) cm lg gestielt, samt Stiel 1,5–17 cm lg; Sporangien gelb, bei der Reife zimtbraun od. rostrot, Sporen (40–)45(–50) µm lg.
B. lunaria
 
Laubteil meist im untersten Drittel der Pf abzweigend, sein Stiel ⅓–1× so lg wie die Spreite; Spreite 3-teilig od. mit 2–3 Paar Fiederabschnitten (sehr slt ungeteilt).
BStiel 0,5–8,5 cm lg; Laubteilspreite im Umriss eiförmig bis länglich, 0,7–3 cm lg u. 0,5–1,3 cm br, gelbgrün bis blaugrün; Fiederabschnitte rundlich bis eiförmig (slt fächerförmig bis nierenförmig), ganzrandig od. gekerbt; Sporangienstand 1–8 cm lg gestielt, samt Stiel 2–10,5 cm lg; Sporangien gelb, bei der Reife rotbraun; Sporen (38–)42(–46) µm lg.
B. simplex


5 (3) Laubteilspreite (0–)0,2–1,5 cm lg gestielt; längste Laubteilabschnitte 1. Ordnung im Umriss eiförmig bis elliptisch, fiederlappig bis fiederschnittig; Laubteilabschnitte 2. Ordnung breit abgerundet bis ausgerandet.
BStiel 4,5–12 cm lg, oft auffallend dick (∅ ca. 2–4 mm), im unteren Teil meist rot bis rotbraun überlaufen; Laubteilspreite im Umriss länglich bis eiförmig, 1,5–6 cm lg u. 1–3 cm br, gelbgrün bis graugrün, fleischig; Sporangienstand 1–4 cm lg gestielt, samt Stiel 3–10 cm lg, Sporangien schmutziggelb, bei der Reife zimtbraun; Sporen (30–)35(–44) µm lg.
B. matricariifolium
 
Laubteilspreite stets sitzend; längste Laubteilabschnitte 1. Ordnung im Umriss lanz. od. länglich, gesägt bis fiederspaltig; Laubteilabschnitte 2. Ordnung bzw. Sägezähne spitz od. stumpf.
BStiel (5–)7–18 cm lg, dünner (∅ ca. 1–3 mm), grün; Laubteilspreite im Umriss eiförmig bis 3-eckig-eiförmig, 1–5 cm lg u. ca. 1–4 cm br, gelbgrün, zarter; Sporangienstand 0–1,5 cm lg gestielt, samt Stiel 1,5–6 cm lg. [#Sporangienfarbe?, #Sporengröße?]
B. lanceolatum



Botrychium
Botrychium lunaria.jpg
Systematik
Familie: Ophioglossaceae

Nomenklatur & Synonymie








Meine Werkzeuge